Schulklassen |
Burg Posterstein für Kinder

Angebote für Schulklassen und Kindergruppen

Jedes Jahr erkunden über 2000 kleine Ritter und Burgfräulein mit ihren Schulklassen die Burg Posterstein. Auf spielerische Weise vermitteln die Burggeister Posti und Stein regionale Geschichte und führen die Kinder an entlegene Orte der Burg vom Keller bis ganz hinauf ins Turmstübchen, die “normale” Besucher gar nicht zu sehen bekommen.

Kleine Ritter und Burgfräulein beim Blick ins ritterliche Klo.

Kleine Ritter und Burgfräulein beim Blick ins ritterliche Klo.

Schatzsuche auf den Spuren von Posti & Stein

Posti und Stein, die Burggeister der Burg Posterstein, nehmen die Kinder mit auf einen Rundgang durch die Burg. Geleitet von Hinweisen der Burggeister begibt man sich auf die Suche nach dem gestohlenen Schatz der Postersteiner Ritter. Die Kinder lernen dabei die Burg, ihre Geschichte und ihre Sagen kennen, durchstreifen die geheimnisvollen Räume von der tiefsten bis zur höchsten Stelle und beschreiten dabei Wege, die anderen Besuchern verborgen bleiben.

Dauer: ca. 1 Stunde
Altersgruppe: 6 bis 11 Jahre
Für Kindergartengruppen, Schulklassen und Kindergeburtstage geeignet.

Posterstein und seine Sagen

Beginnend in der Burgkirche mit dem Schnitzwerk des Johannis Hopf, führt der Weg den Burgberg hinab zum Postersteiner Marktplatz, zum Sprottebach, zum alten Gasthof, zur ehemaligen Dorfschmiede und wieder hinauf zur Burg. Auf dem Weg lernen die Kinder viele Postersteiner Sagen kennen und erfahren etwas über die Geschichte des Ortes und seiner Umgebung.

Dauer: ca. 1 Stunde
Altersgruppe. 6 bis 11 Jahre
Für Kindergartengruppen (Schulanfänger) und Schulklassen geeignet.

Kann mit der Schatzsuche kombiniert werden.
In Kombination mit der Schatzsuche: Gesamtdauer: ca. 2 Stunden

Kann mit einer Burgbesichtigung kombiniert werden.
In Kombination mit Burgbesichtigung: Gesamtdauer: ca. 1,5 Stunden

In unserem Studienkabinett Ur- und Frühgeschichte kann man das Handwerk eines Archäologen üben.

In unserem Studienkabinett Ur- und Frühgeschichte kann man das Handwerk eines Archäologen üben.

Archäologie, Ausgrabung in der Kiste

Im Studienkabinett zur Ur- und Frühgeschichte erfahren die Kinder etwas über Archäologie und dürfen sich selbst als Archäologen betätigen. Sie graben mit Kelle und Pinsel aus Sandkisten verschiedene Artefakte aus und bestimmen sie anhand der Funde in den Ausstellungsvitrinen. Ein Fundbericht wird erstellt und kann mit nach Hause genommen werden.

Dauer: ca. 1/2 Stunde
Altersgruppe: 8 bis 12 Jahre
Für Schulklassen und Kindergeburtstage geeignet.

In Kombination mit Schatzsuche oder Burgbesichtigung.
Gesamtdauer dann: 1,5 Stunden

Unsere Burg: historischer Streifzug durch das Mittelalter

geeignet für Grundschulen, Voranmeldung erforderlich, max. eine Klasse möglich
Gesamtdauer: ca. 1 Stunde

Mittelalterliche Traditionen und Lebensweisen

Die Ritterrüstung zeugt von vergangenen Zeiten.

Die Ritterrüstung zeugt von vergangenen Zeiten.

Hier haben die Kinder die Möglichkeit sich im Stil des Mittelalters einfach zu verkleiden. Außerdem können sie besonders in den Sommermonaten mittelalterliche Kinderspiele wie

* Ringezielen mit Lanze und Steckenpferd

* Dreibein-, Steckenpferd- und Stelzenlauf

* Murmeln und Kreiselschlagen

* Wurfburg-Zielen

* Ritterkämpfe auf dem Balken

sowie Knüppelkuchenbacken kennen lernen und ausprobieren.

Geeignet für Kinder im Vor-, Grundschulalter und Kinder bis 12 Jahren
Gesamtdauer: ca. 1 – 1,5 Stunden

Informationen und Preise

Bei allen Angeboten und Projekten erfahren die Kinder Wissenswertes über das Leben und die Kultur auf einer mittelalterlichen Ritterburg sowie über geschichtliche Ereignisse in der Region.

Es ist bei Absprache möglich, die Angebote untereinander zu kombinieren. Die ungefähre Angabe der Alterseignung ist nur ein Richtwert für Eltern, Erzieher und Lehrer. Es ist durchaus möglich, die Veranstaltungen je nach Wunsch altersgemäß umzustrukturieren. Um Ihren Wünschen gerecht zu werden, ist für jedes Angebot eine Voranmeldung nötig.

Ansprechpartnerin: Petra Nienhold

Telefon: (034496) 22595, E-Mail: info@burg-posterstein.de

Preise:

Themenführungen (ständige Angebote)
1,00 € pro Teilnehmer,
zzgl. 5,00 Euro Führungspauschale

Mittelalterliche Traditionen und Lebensweisen (Spiele)
1,00 Euro pro Teilnehmer,
Pauschale für Knüppelkuchenbacken: 10,00 €

Anfahrtsmöglichkeiten

Karte: Anfahrt zum Museum Burg Posterstein

Karte: Anfahrt zum Museum Burg Posterstein

Pkw: Autobahn Erfurt – Dresden (BAB 4), Abfahrt Ronneburg, Richtung Ronneburg, im Kreisverkehr Abzweig Richtung Posterstein, nächste Abbiegung nach links Richtung Posterstein. – Achtung: Diese Strecke ist nicht für Busse befahrbar – die Bahnbrücke hat eine zu geringe Durchfahrhöhe!

Bus: Abfahrt Ronneburg, Richtung Altenburg, nach ca. 4 km rechts Abzweig Richtung Nöbdenitz, von da der Ausschilderung nach Posterstein folgen.

Parkplatz vor der Burg

Bahn: Bahnhof Nöbdenitz

Wir empfehlen eine Wanderung entlang des Sprotteerlebnispfades durch den Nöbdenitzer Wald. Auf der Strecke gibt es für Groß und Klein viel Interessantes zu entdecken.

Wandern auf dem Sprotte-Erlebnispfad

Der Sprotte-Erlebnispfad führt von Nöbdenitz entlang der Sprotte nach Posterstein - unterwegs gibt es viel zu sehen und auszuprobieren.

Der Sprotte-Erlebnispfad führt von Nöbdenitz entlang der Sprotte nach Posterstein – unterwegs gibt es viel zu sehen und auszuprobieren.

Möchte man in Nöbdenitz die Wanderung beginnen, sollte man zuerst an der Wasserorgel in der Ortsmitte Halt machen. Diese befindet sich an der Sprottenbrücke neben der Kreuzung Richtung Posterstein. Hier folgt man dem „Dickköpfchen“, einem Weidenbaumzeichen, zur nächstfolgenden Station, überquert die Brücke und geht die nächste Abbiegung rechts in Richtung Gemeindeamt (ehemaliges Wasserschloss). Hinter diesem liegt der Nöbdenitzer Teich mit zwei weiteren Stationen. Danach muss man nur noch dem Lauf der Sprotte folgen, um nach Posterstein zu gelangen.

Diese Wanderung dauert ca. 1 Stunde.

Hier finden Sie den Flyer zum Sprotte-Erlebnispfad als PDF zum Download: Flyer Sprotte-Erlebnispfad