Archiv Museumsverein |

Museumsverein Burg Posterstein: Rückblick 2014

Bildungsfahrt des Museumsvereins Burg Posterstein führte nach nach Belgien. Einen Bericht finden Sie  hier.
Wanderung auf den Spuren des Holzschnitzers Johannis Hopf


Museumsverein Burg Posterstein: 2013

Bildungsfahrt: Die Bildungsfahrt führte nach Krummau (CZ) – Einen Bericht finden Sie hier.

Vergangene Ereignisse finden Sie im Archiv


Museumsverein Burg Posterstein: Rückblick 2012

Auf den Spuren ihrer Familien – Besuchergruppe aus Altenburg (Missouri) besuchte vom 16. bis 22. Mai den Landkreis Altenburger Land. Infos:

Altenburg Museum (Missouri)

Blogpost “Aufbruch von Altenburg nach Altenburg” über die Geschichte der Auswanderung aus dem Altenburger Land nach Amerika

In English: Blog post “Moving from Altenburg to Altenburg” about settlement history from Altenburg county to the US

Bildungsfahrt

Die Bildungsfahrt führte nach Schlesien: Dreitagesfahrt nach Schlesien – Breslau, Großwartenberg, Sagan und kleinere Schlösser der Kurländer.


Museumsverein Burg Posterstein: Rückblick 2011

Bildungsfahrt

Die Bildungsfahrt führte in die Schweiz.

Buch- und Ausstellungsprojekt

3. Juli – 30. September 2011

Die Herzogin von Kurland im Spiegel ihrer Zeitgenossen. Europäische Salonkultur um 1800. Zum 250. Geburtstag der Herzogin von Kurland

Weitere Informationen zur Publikation

Internationale Konferenz – Fest der Begegnung – Sonderausstellung

Lesung, Führung, Musik, internationale Kurland-Konferenz und Picknick im Park von Schloss Tannenfeld.

Zur Eröffnung der Ausstellung am 3. Juli überreichte die Bürgerstiftung Altenburger Land dem Museumsdirektor einen Scheck über 20.000 Euro zur Realisierung zukünftiger Museumsprojekte.


Museumsverein Burg Posterstein: Rückblick 2010

Bürgerstiftung Altenburger Land engagiert sich für Burg Posterstein.

Ausstellungsprojekt und Publikation

29. August – 31. Januar 2011: „Das alte Schloss sehn wir noch heut…“ Aus der Geschichte der Rittergüter im Altenburger Land (II)

Der neue Katalog und die Neuauflage des Buches “Und nachmittags fuhren wir nach Nöbdenitz segeln!” – Rittergüter im Altenburger Land und ihre Gärten, 2007, sind im Museum erhältlich.


Museumsverein Burg Posterstein: Rückblick 2009

Bildungsfahrt

Die Bildungsfahrt führte nach Rom.

18. August: Museum erhält Spendengelder

Die Bürgerstiftung Altenburger Land übergibt einen Spendenscheck von 10.000 Euro für die Arbeit des Museums.

Botschafter des Altenburger Landes unterwegs

Das Museum stellt sich in Polen vor: 22. Mai – 17. September, Schloss Sagan, mit der Wanderausstellung „Wo ich einst residierte, wo ich Fürstin des Landes war…“ – Lebensstationen der Herzogin von Kurland. Ausstellungsorte: Burg Posterstein (2006), Schloss Valençay (2007), Schloss Ruhental (2008).

Zagan mit 28 000 Einwohnern liegt im südwestlichen Teil der Wojwodschaft Lubskie, im Grenzland der Schlesischen Tiefebene, unweit der so genannten „Niederen Straße“, die vom Westen nach Osten führt. In der einstigen Residenz des Herzogs Peter von Kurland werden mit dieser Ausstellung wichtige Lebensstationen der Herzogin Anna Dorothea von Kurland sichtbar. Bis zum 17. September hatten die Gastgeber somit Gelegenheit haben neben der interessanten deutschen Geschichte auch einiges über den Landkreis Altenburger land zu erfahren.

Unterstützt wurde das Vorhaben wieder von der Bürgerstiftung Altenburger Land.


Museumsverein Burg Posterstein: Rückblick 2008

22. November: Museum erhält Spendengelder

Die Bürgerstiftung Altenburger Land und die Sparkassenstiftung unterstützen weiterhin Projekte des Museums: Die öffentliche Übergabe der Spendenbescheide erfolgte im Beisein der Presse, Besuchern und Mitgliedern des Fördervereins im Museum.

8. September: Besuchsreise der Kurlandfamilie in Posterstein, Tannenfeld, Großstechau und Löbichau

Bildungsfahrt

17. Mai – 26. Mai 2008
3800 Kilometer nach Kurland (Lettland) und zurück:

Wanderausstellung in Lettland

Das Museum stellt sich in Lettland vor: 24. Mai – 31. August, Schloss Ruhental “Wo ich einst residierte, wo ich Fürstin des Landes war…” – Lebensstationen der Herzogin von Kurland.

Botschafter des Altenburger Landes unterwegs

Am 24. Mai wurde in der größten barocken Schlossanlage Lettlands die Ausstellung des Museums Burg Posterstein „Wo ich einst residierte, wo ich Fürstin des Landes war“ eröffnet. In der einstigen Residenz der Herzöge von Kurland werden mit der zuvor schon in Posterstein selbst und im französischen Schloss Valencay gezeigten Schau wichtige Lebensstationen der Herzogin Anna Dorothea von Kurland sichtbar. Eine dieser Stationen sind die Schlösser Löbichau und Tannenfeld, wo die Herzogin zwischen 1794 und 1821 einen bekannten Musenhof unterhielt. Neben den Ausstellungstafeln gibt es nunmehr auch den dazu gehörigen Katalog in einer lettischen Fassung.

Bis zum 1.September werden die zahlreichen Besucher Ruhenthals (200.000 jährlich) so Gelegenheit haben einiges über den Landkreis zu erfahren. Bereits zur Eröffnung kamen fast 2.000 Gäste, unter ihnen die lettische Kulturministerin und der deutsche Botschafter in Lettland. Mit dabei waren auch 16 Vertreter des Museumsvereins Burg Posterstein, die sich speziell für diese Ausstellung auf eine 3800 km lange Reise ins Baltikum begeben hatten.

Gern griffen die lettischen Museumskollegen den Postersteiner Vorschlag auf, 2011 zum 250. Geburtstag der Herzogin von Kurland eine gemeinsame Ausstellung vor zu bereiten. Dies soll dann ganz im Sinne der Herzogin wiederum ein wahrhaft europäisches Projekt werden.

Unterstützt wurde das Vorhaben von der Bürgerstiftung Altenburger Land und der AVS Auto Scholz GmbH, Gera.

Dank der Unterstützung der Bürgerstiftung Altenburger Land konnte das Museum im Jahr 2006 erstmals diese Sonderausstellung in Posterstein zeigen. 2007 wurde die Expedition im Schloss Valençay des ehemaligen Ministers Talleyrand vor 43.000 Besuchern gezeigt.

Das Begleitbuch zur Ausstellung ist nach wie vor im Museum Burg Posterstein erhältlich und kostet 12 Euro.

Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt besucht das Altenburger Land

“Landflucht” in Thüringen: Die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Katrin Göring-Eckardt, hat am 27. Februar 2008 bei “Kultur-Tour” durch das Altenburger Land auch der Burg Posterstein einen Besuch abgestattet. Die Politikerin verschaffte sich einen Einblick in die Situation der von Abwanderung und Arbeitslosigkeit geplagten Region. Vor Ort sprach sie mit aktiven und interessierten Bürgern.

In zehn Jahren werden im Altenburger Land rund 20 Prozent weniger Menschen leben, prognostiziert das Thüringer Landesamt für Statistik. Noch immer sucht man hier, wie auch in anderen ländlichen Regionen, nach der zündenden Idee, die “Auswanderung” zu stoppen. Welche Rolle kann dabei die Kultur spielen?

Göring-Eckhardt hat bei ihrem Besuch auch andere Kultur-Zentren besichtigt, wie das Lindenau-Museum Altenburg und Schloss Ponitz. Im Burgkeller der Burg Posterstein fand ein Diskussionsforum mit der Spitzenpolitikerin statt. Die Bürger und die Grünenpolitikerin diskutierten lebhaft über Demografie, Wandel, Kultur und die weitere Entwicklung des Landkreises und schreckten auch vor kontroversen Fragen nicht zurück.


Museumsverein Burg Posterstein: Rückblick 2007

Bürgerstiftung Altenburger Land engagiert sich für Burg Posterstein:

Unterstützung der Sonder- und Wanderausstellung “Wo ich einst residierte, wo ich Fürstin des Landes war…” – Lebensstationen der Herzogin von Kurland.

Ankauf einer wertvollen Möbelsammlung aus einem Rückübertragungsanspruch

Nach gütlicher Einigung mit den Eigentümern konnte mit finanzieller Unterstützung des Freistaates Thüringen, der Sparkasse Altenburger Land, der Bürgerstiftung Altenburger Land, der VR-Bank Altenburger Land und des Landkreises Altenburger Land die in Posterstein befindlichen Kunstwerke aus der Sammlung Münchhausen, Windischleuba, für das Museum angekauft werden. Zwei weitere wertvolle Stücke schenkte die Familie Breitenbuch dem Museum und bekundete damit ihre Bereitschaft die gesamte Sammlung im Altenburger Land zu belassen.

Damit war es möglich den einzigartigen Möbelbestand für das Museum Burg Posterstein zu sichern und damit weiterhin für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Der Ankauf teilt sich vertragsgemäß in drei Abschnitte. Die Ankäufe 2008 und 2009 erfolgen aus Mitteln der Bürgerstiftung Altenburger Land.

Firma Nicolaus & Partner spendet für Kulturprojekte auf Burg Posterstein