Christoph August Tiedge (1752-1841) |

Christoph August Tiedge (1752-1841)

Der Schriftsteller Christoph August Tiedge wurde 1801 durch das Erscheinen seiner “Urania” populär.

Der Schriftsteller Christoph August Tiedge wurde 1801 durch das Erscheinen seiner “Urania” populär.

Der Schriftsteller Tiedge wird 1752 in Gardelegen geboren. Er studiert in Halle Rechtswissenschaften. 1776 übernimmt er eine Hauslehrerstelle in Ellrich in der Grafschaft Hohenstein. Von dort aus tritt er in Beziehung mit wichtigen Persönlichkeiten seiner Zeit, unter ihnen Johann Wilhelm Ludwig Gleim und Leopold Friedrich Günther von Goeckingk, der ihm eine Hauslehrerstelle bietet.

1782 kommt Tiedge, von Gleim aufgefordert, nach Halberstadt, wo er 1792 Sekretär des Domherrn von Stedern wird und dessen Töchter unterrichtet. Nach Stederns Tod zieht er mit dessen Familie in die Nähe von Quedlinburg. Später lebt der Schriftsteller abwechselnd in Halle und Berlin und reist, begleitet von Elisa von der Recke durch Deutschland, die Schweiz und Italien. Danach bleibt er ihr ständiger Begleiter. In Löbichau gehört das Paar zu den bevorzugten Gästen.

Tiedge unterstützt Elisa von der Recke bei ihren italienischen Reisebeschreibungen, die in der Nicolaischen Buchhandlung in Berlin erscheinen.

Er selbst wird 1801 durch das Erscheinen der “Urania” populär.

1842 veröffentlicht Falkenstein in Leipzig Tiedges „Poetischen Nachlass“.