Publikationen |

Bücher, Kataloge, Plakate

Das Museum Burg Posterstein publiziert regelmäßig zu eigenen Forschungsprojekten. Die Bücher können im Museum gekauft oder telefonisch (+49 34496 22595) bzw. E-Mail bestellt werden. Hier finden Sie eine thematisch geordnete Publikationsliste.

Burg Posterstein

Wehrhaft, wohnhaft, Haft… – Ein Wegweiser durch die Burg Posterstein. Museum Burg Posterstein, 2012. (Preis: 4,00 Euro)

Broschüre "Ein Wegweiser durch die Burg Posterstein" Burgführer (Museum Burg Posterstein 2012)

Broschüre “Ein Wegweiser durch die Burg Posterstein” Burgführer (Museum Burg Posterstein 2012)


Ein Fall für Posti und Stein – Der Ritter, der keine Ruhe fand. Kinderbuch von Maja Quaas und Marlene Hofmann. Museum Burg Posterstein, 2010 (Preis: 15,00 Euro)

Buchtitel "Ein Fall für Posit und Stein" Maja Quaas, Marlene Hofmann (Museum Burg Posterstein 2010)

Buchtitel “Ein Fall für Posit und Stein” Maja Quaas, Marlene Hofmann (Museum Burg Posterstein 2010)


Kulturgeschichte: Herzogin Anna Dorothea von Kurland und der Musenhof Löbichau

 

Im Dienste der Ernestiner: Hans Wilhelm von Thümmels Aufstieg vom Pagen zum Minister
Museum Burg Posterstein, 2016 (168 Seiten, farbig, ISBN 978-3-86104-136-8, 20.00 Euro)

thuemmel-umschlagl

In der bewegten Zeit zwischen Französischer Revolution, Herrschaft Napoleons und Wiener Kongress stieg Hans Wilhelm von Thümmel (1744–1824) am Hof der ernestinischen Herzöge von Sachsen-Gotha und Altenburg vom Pagen zum Minister auf. Als Gesandter verbrachte er über ein Jahr in Paris.

In seinen 57 Dienstjahren leistete Thümmel Großes für das Herzogtum, darunter die Vermessung und Kartierung des Altenburger Landesteils. Das von Thümmel in Auftrag gegebene Kartenwerk von 1813 wird ausführlich vorgestellt.

Inspiriert von seiner Liebe zu aufklärerisch geprägten Landschaftsgärten und Architektur, verhalf Thümmel den neuen Gärten hierzulande zum Durchbruch. Er zählte zu den Gästen am Musenhof Löbichau der Herzogin von Kurland.

Als außergewöhnliche Grabstätte wählte sich der Minister die 1000-jährige Eiche in Nöbdenitz.


Salongeschichten: Paris – Löbichau – Wien. Gäste im Salon der Herzogin von Kurland im Porträt des Malers Ernst Welker
Klaus Hofmann (Herausgeber), Museum Burg Posterstein, 2015 (120 Seiten, farbig, ISBN 978-3-86104-094-1, 15.00 Euro)

Salongeschichten

Salongeschichten

Die 47 aquarellierten Zeichnungen fertigte bis auf eine der Maler Ernst Welker (1784/88–1857) an. Die Sammlung aus dem Besitz von Emilie von Binzer (1801–1891) wird hier erstmals publiziert und die dargestellten Personen portraitiert und in den historischen Kontext gestellt.

Die von Ernst Welker portraitierten Löbichauer Gäste gehören alle zum engeren Umfeld der Herzogin von Kurland. Die historischen Persönlichkeiten treten als Fabelwesen auf. Meist wählte der Künstler eine Tiergestalt aus, deren Kopf er durch ein Porträt der entsprechenden Person ersetzte.


Die Herzogin von Kurland im Spiegel ihrer Zeitgenossen – Europäische Salonkultur um 1800. Zum 250. Geburtstag der Herzogin von Kurland. Museum Burg Posterstein, 2011. (248 Seiten, farbig, ISBN 978-3-86104-086-6, 29,00 Euro – Bei schriftlicher Bestellung erfolgt die Zusendung des Buches auf Rechnung, zzgl. Versandkosten.)

Buch: Die Herzogin von Kurland im Spiegel ihrer Zeitgenossen

Buchtitel “Die Herzogin von Kurland im Spiegel ihrer Zeitgenossen”

Die schöne, 1761 geborene Anna Dorothea, letzte Herzogin von Kurland, gehörte zum europäischen Hochadel. Doch ihre Salons in Berlin, Karlsbad, Paris und in ihrer kleinen thüringischen Residenz Löbichau standen all jenen Gästen offen, die zur kulturellen Unterhaltung und zu politischen Diskussionen beitragen konnten.

Das Buch begleitete eine Ausstellung, die anlässlich ihres 250sten Geburtstages das Leben der letzten Herzogin von Kurland in den Mittelpunkt rückt und die zu den wichtigsten bisher realisierten Projekten des Museums Burg Postersteins gehört.

Das Buch beeinhaltet Beiträge folgender deutscher und internationaler Autoren: Dr. Katarzyna Adamek-Pujszo, Comtesse Anna de Bagneux, André Beau, Ernst-Johann Prinz Biron von Curland, Elisabeth Blaack von Einsiedel, Ursula Bode, Günter Brüninghaus, Barbara Bruderreck, Monika Diedrich, Alain Joly, Valda Kvaskova, Dr. Imants Lancmanis, Franziska Engemann, Sabine Hofmann und Klaus Hofmann – beleuchten Stationen des Lebens der Herzogin von Kurland.

Neben zahlreichen Abbildungen werden erstmals die Briefe des  mehrmaligen Außenministers und französischen Gesandten zum Wiener Kongress, Charles Maurice de Talleyrand an die Herzogin Anna Dorothea von Kurland in deutscher Sprache veröffentlicht. Diese Dokumente, die sich im Familienbesitz in Paris befinden, bieten ein eindrucksvolles Zeugnis der politischen Lage in Wien 1815. Darüber hinaus werden erstmals die Resultate der Auswertung der Briefe der Herzogin von Kurland an Auguste Charlotte von Kielmannsegge, einer Vertrauten Napoleons, publiziert.


Napoleon – im Zerrspiegel zeitgenössischer Karikaturen – 200 Jahre Völkerschlacht bei Leipzig
Klaus Hofmann (Herausgeber), Museum Burg Posterstein, 2013 (212 Seiten, farbig, Preis: 24,00 Euro, ISBN 978-3-86104-098-9)

"Napoleon - im Zerrspiegel zeitgenössischer Karikaturen", Museum Burg Posterstein 2013

“Napoleon – im Zerrspiegel zeitgenössischer Karikaturen”, Museum Burg Posterstein 2013

Die Völkerschlacht bei Leipzig bildete den Wendepunkt in der Auseinandersetzung mit Napoleon und leitete dessen Fall, der schon in Russland begonnen hatte, in der letzten Konsequenz ein.
Die öffentliche Haltung gegen Napoleon spiegelt sich nicht zuletzt in Karikaturen wider, die in der Zeit unmittelbar nach der Niederlage entstanden und mittels Reproduktionsgraphik verbreitet wurden. Für die Herausgeber dieses Bandes ist es ein Freude, 45 Karikaturen aus der Sammlung der Universitäts- und Forschungsbibliothek Erfurt/Gotha vorstellen zu können.
Verschiedene Autoren geben darüber hinaus einen Einblick in die Ereignisse des Jahres 1813. Erstmals ausgewertet werden die in den Akten des Wiener Kriegsarchivs aufbewahrten Kurierbriefe der Militärs an das Österreichische Hauptquartier und die „Chronik der Herzoglichen Residenz- und Hauptstadt Altenburg 1801-1825“ des Jahres 1813 von August Friedrich Karl Wagner (1792-1859).


Wo ich einst residierte, wo ich Fürstin des Landes war… – Lebensstationen der Herzogin von Kurland. Museum Burg Posterstein, 2007. (64 Seiten, mit zahlreichen farbigen Abbildungen. Übersetzungen ins Französische, Polnische, Lettische und Englische sind beigefügt, Preis: 12,00 Euro)

Buch: Herzogin von Kurland

Buch: Lebensstationen der Herzogin von Kurland

Es werden die Orte, an denen die Herzogin Anna Dorothea von Kurland politisch und gesellschaftlich gewirkt hat, vorgestellt und ein Überblick über die historischen Zusammenhänge geboten.

Dem in deutscher Sprache verfassten Buch sind Übersetzungen ins Französische, Polnische, Lettische und Englische beigefügt.


Zwischen Metternich und Talleyrand – Der Musenhof der Herzogin von Kurland im Schloss zu Löbichau. Museum Burg Posterstein, 2004. (104 Seiten, s/w mit zahlreichen Abbildungen. ISBN 3-86104-066-2,  Preis: 12.50 Euro)

Buch Zwischen Metternich und Talleyrand

Buch “Zwischen Metternich und Talleyrand”

Biografische Abhandlung über das Leben Anna Dorothea von Kurlands, die versucht, die historischen Ereignisse zwischen 1809 und dem Tod der Herzogin 1821 an Hand der Tagebücher aufzuzeigen und erlebbar zu machen. Dazwischen liegen weltpolitische Ereignisse an denen die bekannte Besitzerin Löbichaus aktiv  teilhatte.

Die Bearbeitung des Themas stützt sich in erster Linie auf die Auswertung der bislang in der Forschung wenig beachteten Brief- und Tagebuchbestände in der Universitäts- und Landesbibliothek Jena. Wie viele ihrer Zeitgenossen führte die Herzogin von Kurland Tagebücher, die heute neben den Korrespondenzen zu den unschätzbaren Quellen zur Gesamterfassung der geschichtlichen Ereignisse am Beginn des 19. Jahrhunderts gehören.


Löbichauer Sommer: Impressionen aus dem Musenhof der Herzogin von Kurland. Jean Paul in Löbichau. Museum Burg Posterstein, 2013. (ISBN 978-3-86104-091-0, Preis: 8,00 Euro)

Buch "Löbichauer Sommer"

Buch “Löbichauer Sommer”

Das vorliegende Buch, eine aktualisierte Neuauflage der Ausgabe „Löbichauer Sommer“ aus dem Jahr 2002, erschien anlässlich des deutschlandweit begangenen Jubiläums zum 250. Geburtstag des Schriftstellers Jean Paul. In seiner Erzählung über Jean Paul gelingt es Peter Schönhoff die Zeit des Musenhofes in Löbichau wieder lebendig werden zu lassen. Wir werden Zeuge eines typischen Löbichauer Sommertages des Jahres 1819. Im Löbichauer Schloss sind die Gäste versammelt – Frau von der Recke, der Dichter Tiedge und natürlich die Herzogin von Kurland. Man sitzt in illustrer Runde…


ROLF MÜNZNER – Georg Weerths Ritter Schnapphahnski: eine Verbindung nach Löbichau? Zeichnungen und Lithographien. Booklet, Museum Burg Posterstein, 2011 (Schutzgebühr: 1,00 Euro)

Broschüre "ROLF MÜNZNER Georg Weerths Ritter Schnapphahnski: eine Verbindung nach Löbichau?" Zeichnungen und Lithografien (Museum Burg Posterstein 2011)

Broschüre “ROLF MÜNZNER Georg Weerths Ritter Schnapphahnski: eine Verbindung nach Löbichau?” Zeichnungen und Lithografien (Museum Burg Posterstein 2011)

Der Leipziger Künstlers Rolf Münzner ließ sich für eine Ausstellung im Museum Burg Posterstein 2011 von Georg Weerths Satire auf den „Ritter Schnapphahnski“ inspirieren. Der 1848/49 in der Neuen Rheinischen Zeitung erstmals erschienene satirische Roman mit dem schrägen Titel „Leben und Thaten des berühmten Ritters Schnapphahnski“ basiert auf echten historischen Personen und beschreibt Ereignisse, die so ähnlich tatsächlich einmal stattgefunden haben. Georg Weerths Don Quichotte hieß im realen Leben nicht Schnapphahnski, sondern Lichnowski und war ein Adeliger, den Weerth gründlich durch den Kakao zog. Und hier lässt sich die Brücke zum Musenhof Löbichau schlagen, denn Lichnowski führte einmal eine längere Beziehung zu Dorothee von Sagan, der Tochter der Herzogin Anna Dorothea von Kurland. Weitere Infos zum Thema gibt es auf unserem Blog.


Kulturgeschichte: Rittergüter im Altenburger Land

…Und nachmittags fuhren wir nach Nöbdenitz segeln! – Rittergüter im Altenburger Land und ihre Gärten. Christiane Nienhold, Gustav Wolf, Klaus Hofmann. Museum Burg Posterstein, 2007 (124 Seiten, s/w und Farbteil, Neulauflage 2010, Preis: 18,00 Euro)

Die Publikation ist ausverkauft!

Buch "Rittergüter im Altenburger Land und ihre Gärten"

Buch “Rittergüter im Altenburger Land und ihre Gärten”


Das alte Schloss sehn wir noch heut… – Aus der Geschichte der Rittergüter im Altenburger Land (Teil II). Gustav Wolf, Sabine Hofmann, Klaus Hofmann. Museum Burg Posterstein, 2010. (184 Seiten, s/w und Farbteil; Preis: 22,00 Euro)

Buchtitel "Das alte Schloss sehn wir noch heut... Aus der Geschichte der Rittergüter im Altenburger Land (II)" Gustav Wolf, Sabine Hofmann, Klaus Hofmann (Museum Burg Posterstein 2010)

Buchtitel “Das alte Schloss sehn wir noch heut… Aus der Geschichte der Rittergüter im Altenburger Land (II)” Gustav Wolf, Sabine Hofmann, Klaus Hofmann (Museum Burg Posterstein 2010)

Die beiden Bände präsentieren ausführliche historische Abrisse der 60 Rittergüter, die es einmal im Ostkreis des 1826 neu gegründeten Herzogtums Sachsen-Altenburg gab sowie einführende Texte zur regionalen Geschichte und zur Bodenreform. Einen wichtigen Teil der Veröffentlichung bilden Simon Carl Eugen Wegeners (1759-1824) handgezeichnete Landvermessungskarten, die im Auftrag von Herzog Ernst II. von Sachsen-Gotha und Altenburg am Anfang des 19. Jahrhunderts entstanden. Lesen Sie mehr über unsere Forschungsprojekte zu den Rittergütern im Altenburger Land.

Einen Überblick über die geografische Lage sowie kurze historische Informationen finden Sie auf unserer interaktiven Karte über die Rittergüter im Altenburger Land.


Rittergüter im Altenburger Land auf einer größeren Karte anzeigen

In unserem Blog haben wir einige Rittergüter näher vorgestellt: Zum Blog.


Kulturgeschichte: Weitere

Der Portraitmaler Friedrich Mascher. Eine Altenburger Kulturgeschichte in Bildern
96 Seiten, farbig.
(c) Schloss- und Spielkartenmuseum Altenburg und Museum Burg Posterstein 2016,  15,00 Euro

Katalog

Katalog zur Ausstellung:
Das Buch gibt nicht nur einen aktualisierten Forschungsstand zum Leben und Werk Friedrich Maschers, sondern setzt sein Schaffen in Beziehung zur zeitgenössischen Altenburger Kunstszene und beschreibt die Lebensweise und Kultur der Altenburger Bauern im 19. Jahrhundert. Dabei wird letztlich auch deutlich, dass der so häufig als „Bauernmaler“ betitelte Mascher bei weitem nicht nur Bauern portraitierte.

______________________________________________________________________________________

Mit offenen Karten – 500 Jahre Altenburger Spielkarten. Sammlung Gerd Matthes. Museum Burg Posterstein, 2009 (40 Seiten, farbig, Preis: 5,90 Euro)

Katalog "Mit offenen Karten - 500 Jahre Altenburger Spielkarten" Sammlung Gerd Matthes (Museum Burg Posterstein 2009)

Katalog “Mit offenen Karten – 500 Jahre Altenburger Spielkarten” Sammlung Gerd Matthes (Museum Burg Posterstein 2009)

Die bedeutendste private Kollektion zur Geschichte der Altenburger Spielkarten hat der Altenburger Gerd Matthes zusammen getragen. Diese Sammlung wurde anlässlich des 500jährigen Spielkartenjubiläums vom 3. Mai – 13. September 2009 im Museum Burg Posterstein gezeigt. Begleitend zur Ausstellung erschien diese Publikation zur Spielkartengeschichte, die an Hand der Sammlung Gerd Matthes diesen interessanten kultur-geschichtlichen Aspekt regionaler Geschichte beleuchtet. Matthes selbst ist einer der profundesten Kenner der Spielkartengeschichte und steuerte den wesentlichsten Beitrag zu Ausstellung und Katalog bei. Lesen Sie mehr über Altenburger Spielkarten.

_______________________________________________________________________________________

EINHEIT-liches Deutschland
Pressefotografie im Altenburger Land, 1990 – 2005

EINHEIT-liches Deutschland Pressefotografie im Altenburger Land 1990 – 2005

EINHEIT-liches Deutschland
Pressefotografie im Altenburger Land
1990 – 2005

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotografien von Jan-Peter Kasper, Knut Lechner, Klaus Peschel, Jens Paul Taubert, Wolfgang Wukasch.Museum Burg Posterstein, 2005
68 Seiten, mit s/w Fotos und einer Foto-CD mit 250 Abb.
10,00 Euro


Bürger, Borsten, Bürsten – Schmöllner Zahnbürsten- und Kammindustrie. Wolfgang Bauer. Museumsverein Burg Posterstein, 1998 (Preis: 4 ,00 Euro)

Katalog "Bürger, Borsten, Bürsten - Schmöllner Zahnbürsten- und Kammindustrie" Wolfgang Bauer (Museum Burg Posterstein 1998)

Katalog “Bürger, Borsten, Bürsten – Schmöllner Zahnbürsten- und Kammindustrie” Wolfgang Bauer (Museum Burg Posterstein 1998)


Holzräderuhren. Thomas Heinicke. Museum Burg Posterstein, 1996 (Preis: 5,00 Euro)

Katalog "Holzräderuhren" Thomas Heinicke (Museum Burg Posterstein1996)

Katalog “Holzräderuhren” Thomas Heinicke (Museum Burg Posterstein1996)


Schmöllner Knöpfe – Aus der Geschichte der Schmöllner Knopfindustrie. Klaus Hofmann. Museum Burg Posterstein, 1995 (Preis: 5,00 Euro)

Katalog "Schmöllner Knöpfe - Aus der Geschichte der Schmöllner Knopfindustrie" Klaus Hofmann (Museum Burg Posterstein 1995)

Katalog “Schmöllner Knöpfe – Aus der Geschichte der Schmöllner Knopfindustrie” Klaus Hofmann (Museum Burg Posterstein 1995)

Ausgehend von der geschichtlichen Entwicklung der Knopfindustrie im thüringischen Schmölln erfolgte seit den 1950er Jahren die Anlage einer umfassenden Sammlung im Museum Burg Posterstein. Unsere Publikation “Schmöllner Knöpfe” gibt einen Überblick über die Geschichte der Schmöllner Knopfindustrie. Lesen Sie mehr über unsere Knopfsammlung.


Weihnachtskrippen – Sammlung Riewe. Klaus Hofmann. Museum Burg Posterstein, 1995 (Preis: 2,50 Euro) 

Katalog "Weihnachtskrippen - Sammlung Riewe" Klaus Hofmann (Museum Burg Posterstein 1995)

Katalog “Weihnachtskrippen – Sammlung Riewe” Klaus Hofmann (Museum Burg Posterstein 1995)

Noch bevor die Weihnachtskrippen 1994 das erste Mal im Museum Burg Posterstein gezeigt wurde, hatten sich der Sammler Jürgen P. Riewe, angeregt durch persönliche Begegnungen, entschlossen, seine Sammlung dem Museum Burg Posterstein zu stiften. Diese Entscheidung ist nicht nur getragen von besonderen Erinnerungen an ihren Lebensabschnitt im Altenburger Land, sondern beinhaltet das Bekenntnis zur Verantwortung des Sammlers, seine Sammlung in der Gesamtheit auch nachfolgenden Generationen zugänglich zu machen. Jürgen P. Riewe starb im Oktober 2007.

Zur Sammlung Riewe gehören die Krippen, eine Bibliothek und ein Archiv. Unsere Publikation fasst die wichtigsten Exponate zusammen und kann im Museum erworben werden. Teile der Krippensammlung werden in der Regel jedes Jahr zu Weihnachten im Rahmen einer Sonderausstellung gezeigt. Weitere Informationen zur Krippensammlung Riewe.


Mühlen, Müller, Wasser, Wind – Geschichte der Mühlen im Landkreis Schmölln. Wolfgang Bauer. Museumsverein Burg Posterstein, 1994 (Preis: 4,00 Euro)

Katalog "Mühlen, Müller, Wasser, Wind" Geschichte der Mühlen im Landkreis Schmölln (Museumsverein Burg Posterstein 1994)

Katalog “Mühlen, Müller, Wasser, Wind” Geschichte der Mühlen im Landkreis Schmölln (Museumsverein Burg Posterstein 1994)


Kunst

Mit Ecken und Kanten – Angelika Kühn von Hintzenstern – 45 Jahre Keramikwerkstatt
40 Seiten, farbig, Museum Burg Posterstein 2017 (Preis: 10,00 Euro)

Katalog Angelika Kühn von Hintzenstern

 

 

 

 

 

 

 

_______________________________________________________________________________________

 

Mal sehen wohin es geht …
oder zwischen den Zeiten
Hans Neupert – Hommage zum 95. Geburtstag
44.Seiten, farbig, Museum Burg Posterstein 2015 (Preis: 9,00 Euro)

 

Katalog Hans Neupert

Katalog
Hans Neupert

 

 

 

 

 

 

 

______________________________________________________________________________________

Der Mutz
In Darstellungen renommierter Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt
Eine Schmöllner Spezialität auf internationalem Parkett.
75 Künstlerinnen und Künstlerpräsentieren in diesem schönen Bilderbuch ihre Sicht auf den Mutz.
20 x 16 cm, 104 Seiten, farbig, Museum Burg Posterstein 2014 (Preis: 15,00 Euro)
ISBN: 978-3-86104-075-0

Der Mutz In Darstellungen renommierter Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt

Der Mutz
In Darstellungen renommierter Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Peter Schnürpel – Radierwerkstatt
Museum Burg Posterstein, 2014
Booklet (Preis 2,00 Euro)
Mehr Informationen gibt es in unserem Blog

Radierwerkstatt - Peter Schnürpel

Radierwerkstatt – Peter SchnürpelMuseum Burg Posterstein, 2014, Booklet: 2,00 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Schwarzentrub. Malerei – Collagen – Objektkästen. Wolfgang Schwarzentrub 1992 – 2004. Museum Burg Posterstein, Kunstverein Gera, Heimatmuseum Greiz Unteres Schloss, 2004 (Preis: 7,00 Euro)

Katalog "Schwarzentrub - Malerei - Collagen - Objektkästen" Wolfgang Schwarzentrub 1992 - 2004 (Museum Burg Posterstein - Kunstverein Gera - Heimatmuseum Greiz Unteres Schloss 2004)

Katalog “Schwarzentrub – Malerei – Collagen – Objektkästen” Wolfgang Schwarzentrub 1992 – 2004 (Museum Burg Posterstein – Kunstverein Gera – Heimatmuseum Greiz Unteres Schloss 2004)


Ansichtssache – Ansichtssachen. Kurs Malerei/Grafik für Erwachsene Prof. Peter Schnürpel – Studio Bildende Kunst im Lindenau-Museum Altenburg. Museum Burg Posterstein, 2004 (Preis: 5,00 Euro)

Katalog "Ansichtssache – Ansichtssachen" Museum Burg Posterstein

Katalog “Ansichtssache – Ansichtssachen” (Museum Burg Posterstein 2004)


Adaptionen. Gabriele Fecher. Grafik. Katalog mit Musik-CD. Museum Burg Posterstein, 2003 (Preis: 7,50 Euro)

Katalog "Adaptionen" Gabriele Fecher (Museum Burg Posterstein 2003)

Katalog “Adaptionen” Gabriele Fecher (Museum Burg Posterstein 2003)


Spuren. Renate und Egbert Herfurth. Grafik, Malerei, Illustration. Museum Burg Posterstein, 2002 (Preis: 6,00 Euro)

Katalog "Spuren" Renate und Egbert Herfurth - Grafik, Malerei, Illustration (Museum Burg Posterstein 2002)

Katalog “Spuren” Renate und Egbert Herfurth – Grafik, Malerei, Illustration (Museum Burg Posterstein 2002)


Hans Neupert. Malerei, Grafik. Sabine und Klaus Hofmann. Museum Burg Posterstein, 2001 (Preis: 7,50 Euro)

Katalog "Hans Neupert - Malerei und Grafik" (Museum Burg Posterstein 2001)

Katalog “Hans Neupert – Malerei und Grafik” (Museum Burg Posterstein 2001)


Die Körtings in Dornburg. Keramik. Klaus Hofmann, Hans Peter Jakobson. Museum Burg Posterstein, 2000  (Preis: 7,50 Euro)

Die Publikation ist ausverkauft!

Katalog "Die Körtings in Dornburg" Keramik (Museum Burg Posterstein 2000)

Katalog “Die Körtings in Dornburg” Keramik (Museum Burg Posterstein 2000)


Knechtel – Kammerkunst. Graphik. Museum Burg Posterstein, 2000  (Preis: 5,00 Euro)

Knechtel "Knechtel – Kammerkunst" Graphik (Museum Burg Posterstein 2000)

Knechtel “Knechtel – Kammerkunst” Graphik (Museum Burg Posterstein 2000)


gefiltert – schistko jedno. Grafik, Malerei, Fotografie, Plastik. schistko jedno, 1998 (Preis: 5,00 Euro)

Katalog "gefiltert" schistko jedno (Museum Burg Posterstein 1998)

Katalog “gefiltert” schistko jedno (Museum Burg Posterstein 1998)


Ute Klötzer – Peter Zaumseil. Keramik, Holzschnitte. Museum Burg Posterstein, 1997 (Preis: 5,00 Euro)

Katalog "Ute Klötzer - Peter Zaumseil" - Keramik, Holzschnitte (Museum Burg Posterstein 1997)

Katalog “Ute Klötzer – Peter Zaumseil” – Keramik, Holzschnitte (Museum Burg Posterstein 1997)


Jens Paul Taubert. Fotografie. Museum Burg Posterstein, 1996 (Preis: 1,50 Euro)

Katalog "Jens Paul Taubert - Fotografie" (Museum Burg Posterstein 1996)

Katalog “Jens Paul Taubert – Fotografie” (Museum Burg Posterstein 1996)


Plakate

Künstlerplakate: Poster auf Burg Posterstein. Museum Burg Posterstein, 2008. Limitierte Auflage: 100 Stück je Künstler.

Künstlerplakate: Poster auf Burg Posterstein (Museum Burg Posterstein 2008)

Künstlerplakate: Poster auf Burg Posterstein (Museum Burg Posterstein 2008)

Axel Scheffler, London (1)

Susanne Göhlich, Leipzig (2 – Querformat oben)

Christine Brand, Leipzig (3)

Volker Pfüller Leipzig (4)

Rolf Felix Müller, Gera (5)

Katja Schwalenberg, Leipzig (6)

Susann Hesselbarth, Leipzig (7)

Thomas Matthäus Müller, Leipzig (8)

Ole Könnecke, Hamburg (9 – Querformat unten)

je Plakatmotiv: 2,50 Euro

alle 9 Plakate: 18,00 Euro, zzgl. Verpackung und Versand.


DVD

Im Zwischenraum. Angelika Kühn von Hintzenstern, Wolfgang Schwarzentrub, Barbara Toch, Matthias von Hintzenstern. DVD zur Ausstellung im Museum Burg Posterstein, 2008. (Preis: 7,99 Euro)

DVD "Im Zwischenraum" (Museum Burg Posterstein 2008)

DVD “Im Zwischenraum” (Museum Burg Posterstein 2008)


Preise und Bestellung

Alle Preise gelten an der Museumskasse.
Bei schriftlichen Bestellungen werden zuzüglich zu dem angegebenen Verkaufspreis Versandkosten berechnet.

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) [oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – durch Rücksendung der Sache] widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs [oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:
Museum Burg Posterstein, Burgberg 1, 04626 Posterstein.
Widerrufsfolgen
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. 5 gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. [Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung – wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre – zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Pflicht zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung vermeiden, indem Sie die Sache nicht wie Ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Kosten und Gefahr zurückzusenden. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung [oder der Sache] , für uns mit deren Empfang.
Posterstein, 11. Dezember 2008

Rückgabebelehrung

Rückgaberecht
Sie können die erhaltene Ware ohne Angabe von Gründen innerhalb von zwei Wochen durch Rücksendung der Ware zurückgeben. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform z. B. als Brief, Fax, E-Mail), jedoch nicht vor Eingang der Ware. Nur bei nicht paketversandfähiger Ware (z. B. bei sperrigen Gütern) können Sie die Rückgabe auch durch Rücknahmeverlangen in Textform erklären. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung der Ware oder des Rücknahmeverlangens. In jedem Falle erfolgt die Rücksendung auf unsere Kosten und Gefahr. Die Rücksendung oder das Rücknahmeverlangen hat zu erfolgen an: Museum Bug Posterstein, Burgberg 1, 04626 Posterstein.
Rückgabefolgen
Im Falle einer wirksamen Rückgabe sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Gebrauchsvorteile) herauszugeben. Bei einer Verschlechterung der Ware kann Wertersatz verlangt werden. Dies gilt nicht, wenn die Verschlechterung der Ware ausschließlich auf deren Prüfung – wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre – zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Pflicht zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung vermeiden, indem Sie die Ware nicht wie Ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung der Ware oder des Rücknahmeverlangens, für uns mit dem Empfang.