Finissage „Im Dienste der Ernestiner“ mit Vortrag über das Alter der 1000-jährigen Eiche
Hans Wilhelm von Thümmel wählte die 1000-jährige Eiche von Nöbdenitz zu seiner Grabstätte.

Datum + Uhrzeit: 31.10.2016, 15:00 - 18:00

Ort: Sonderausstellung - Museum Burg Posterstein

Hans Wilhelm von Thümmel wählte die 1000-jährige Eiche von Nöbdenitz zu seiner Grabstätte.

Hans Wilhelm von Thümmel wählte die 1000-jährige Eiche von Nöbdenitz zu seiner Grabstätte.

Am Feiertag besteht bei einer feierlichen Finissage zum letzten Mal die Möglichkeit, die Sonderausstellung über Hans Wilhelm von Thümmel anzusehen.
Dr. Matthias Schütze, der seit Jahrzehnten das Wachstum von Bäumen erforscht, verfasste für das Buch zur Ausstellung „Im Dienste der Ernestiner“ ein Kapitel über das Alter der 1000-jährigen Eiche von Nöbdenitz, die sich Hans Wilhelm von Thümmel zur Grabstätte wählte. Mit einem kurzen Vortrag in der Ausstellung stellt Schütze seine Forschungen vor.

Die Veranstaltung gehört zum Begleitprogramm der Sonderausstellung „Im Dienste der Ernestiner: Hans Wilhelm von Thümmels Aufstieg vom Pagen zum Minister“.

Nächste Veranstaltung:

Die Kinderburg: Auf den Spuren von Rittern und Salondamen
am 01.10.2017 - 31.12.2019

Wie schwer ist ein Kettenhemd? Wie lebten Kinder im Mittelalter? Was durften Prinzessinnen um 1800? Erstmals zeigt das Museum Burg Posterstein eine Ausstellung für Kinder und Familien.

Winterferienprogramm: Mehr als nur „armer Ritter“ – Was gab es bei Rittern zu essen?
am 12.02.2019 - 03.03.2019

„Armer Ritter“nennt man ein schnelles Gericht aus in Eiermilch gebratene Brotscheiben schon seit dem Mittelalter. Beim Essen gab es Unterschiede zwischen Bauern, Rittern, Stadtbewohnern, armen oder reichen Leuten. Was bei Rittern auf den Tisch kam, erfahrt ihr in unserem Winterferienprogramm. 

Versteckte Orte: Instagramer auf #Schlössersafari in Mitteldeutschland
am 24.02.2019 - 12.05.2019

Als eine Art Kulturbotschafter sind sie in ihrer Freizeit in ihrer Region unterwegs und fotografieren, recherchieren Hintergründe und teilen ihre „Beute“ im sozialen Netzwerk Instagram. Sieben Instagramer nehmen uns mit an versteckte Orte in Mitteldeutschland und zeigen uns, warum diese Schlösser und Burgen eine Reise wert sind.

Weitere Veranstaltungen