Finissage “Salongeschichten”: Abendliche Teestunde im Salon

Datum + Uhrzeit: 14.11.2015, 19:30 - 21:30

Ort: Sonderausstellung - Museum Burg Posterstein

Wir knüpfen an das Flair des Musenhofs der Herzogin von Kurland an und lesen aus dem Buch „Drei Sommer in Löbichau“ von Emilie von Binzer.

Die spätere Schriftstellerin Emilie von Binzer (1801-1891) kam als junges Mädchen mit ihrer Tante Wilhelmine von Sagan und ihrem Zeichenlehrer Ernst Welker an den Musenhof ihrer Großmutter, der Herzogin Dorothea von Kurland. In den Jahren 1819 und 1820 portraitierte der Maler Welker dort anwesende Gäste auf humorvolle Art und Weise. Die einmalige Sammlung befand sich jahrelang im Besitz von Emilie von Binzer, die nach über 50 Jahren das Buch “Drei Sommer in Löbichau” über ihren Aufenthalt am Musenhof schrieb. An Hand von Welkers Zeichnungen beschreibt sie im Buch in lockerem und witzigem Stil die Eigenheiten der damaligen Salongäste.

Weitere Informationen zur Sonderausstellung “Salongeschichten”

"Salongeschichten" @ Burg Posterstein from Burg Posterstein on Vimeo.

Nächste Veranstaltung:

Die Kinderburg: Auf den Spuren von Rittern und Salondamen
am 01.10.2017 - 31.12.2018

Wie schwer ist ein Kettenhemd? Wie lebten Kinder im Mittelalter? Was durften Prinzessinnen um 1800? Erstmals zeigt das Museum Burg Posterstein eine Ausstellung für Kinder und Familien.

#SalonEuropa vor Ort und digital: Vernetzung damals und heute – Europa bedeutet für mich ...?
am 23.09.2018 - 11.11.2018

Zwischen 1795 und 1821 gab es auf Schloss Löbichau bei Posterstein einen lebendigen Musenhof, der bildende Künstler, Schriftsteller und Politiker, Adlige wie Bürgerliche, aus ganz Europa anzog. Bei Musik, Theater und Tee wurden Kontakte geknüpft und politische Entscheidungen auf den Weg gebracht. Die Ausstellung “#SalonEuropa vor Ort und digital” will ausgehend von der historischen Salonkultur um 1800 einen Bogen in die heutige Zeit und zur aktuellen politischen Lage spannen.

Europa – ein Kontinent im Umbruch. Salonabend zur Ausstellung #SalonEuropa vor Ort und digital
am 27.10.2018

Mit einer Gesprächsrunde in gemütlicher Atmosphäre knüpfen wir an die Salons des 19. Jahrhunderts an. Im Mittelpunkt des Gesprächs stehen die Chancen, aber auch Herausforderungen, die ein gemeinsames europäisches Miteinander mit sich bringen kann. Gemeinsam mit Podiumsgästen soll die europäische Gemeinschaft kritisch hinterfragt und mit dem Publikum besprochen werden.

Weitere Veranstaltungen