Herbstferien auf Burg Posterstein: Durfte jeder Ritter werden?

Datum + Uhrzeit: 02.10.2018 - 14.10.2018, ganztags / all day

Ort: Sonderausstellung - Museum Burg Posterstein

„Ich schmeiß alles hin und werd‘ Prinzessin“ steht auf so manches T-Shirt oder rosarotes Kissen gedruckt. Beim Stichwort Mittelalter denkt man zuallererst an schöne Prinzessinnen und tapfere Ritter. Aber wer durfte eigentlich Ritter werden? Wie wurde man Prinzessin? Und was machten alle die anderen? Das erfahrt ihr in unserer kleinen Schatzsucher-Prüfung in den Herbstferien:

Kleine Schatzsucher-Prüfungen für Familien mit Kindern zum Thema „Durfte jeder Ritter werden?” finden immer mittwochs, jeweils um 10.30 Uhr und 14.30 Uhr, statt. Sie dauern etwa 20 Minuten. Eine Voranmeldung ist dafür nicht nötig.

An den Ferientagen ohne Führungen gibt es ein Rätsel zum Selberlösen.

 

Praktische Informationen – Familienführungen: Schatzsucherprüfung „Durfte jeder Ritter werden?”

Beim Stichwort Mittelalter denkt man zuallererst an schöne Prinzessinnen und tapfere Ritter. Aber wer durfte eigentlich Ritter werden? Das erfahren Kinder und ihre Familien in einer kurzen Familienführung.

Zeitpunkt: mittwochs, jeweils 10.30 + 14.30 Uhr
Dauer: ca. 20 Minuten
Preis: Zum normalen Eintritt kommt pro Familie eine „Geisterkarte“ in Höhe von 2 Euro.
Voranmeldung nicht notwendig. Eltern und Großeltern sind herzlich eingeladen, mitzukommen oder sich während der Schatzsuche in Ruhe die Ausstellung anzusehen oder einen Kaffee zu trinken.

Nächste Veranstaltung:

Die Kinderburg: Auf den Spuren von Rittern und Salondamen
am 01.10.2017 - 31.12.2018

Wie schwer ist ein Kettenhemd? Wie lebten Kinder im Mittelalter? Was durften Prinzessinnen um 1800? Erstmals zeigt das Museum Burg Posterstein eine Ausstellung für Kinder und Familien.

#SalonEuropa vor Ort und digital: Vernetzung damals und heute – Europa bedeutet für mich ...?
am 23.09.2018 - 11.11.2018

Zwischen 1795 und 1821 gab es auf Schloss Löbichau bei Posterstein einen lebendigen Musenhof, der bildende Künstler, Schriftsteller und Politiker, Adlige wie Bürgerliche, aus ganz Europa anzog. Bei Musik, Theater und Tee wurden Kontakte geknüpft und politische Entscheidungen auf den Weg gebracht. Die Ausstellung “#SalonEuropa vor Ort und digital” will ausgehend von der historischen Salonkultur um 1800 einen Bogen in die heutige Zeit und zur aktuellen politischen Lage spannen.

Europa – ein Kontinent im Umbruch. Salonabend zur Ausstellung #SalonEuropa vor Ort und digital
am 27.10.2018

Mit einer Gesprächsrunde in gemütlicher Atmosphäre knüpfen wir an die Salons des 19. Jahrhunderts an. Im Mittelpunkt des Gesprächs stehen die Chancen, aber auch Herausforderungen, die ein gemeinsames europäisches Miteinander mit sich bringen kann. Gemeinsam mit Podiumsgästen soll die europäische Gemeinschaft kritisch hinterfragt und mit dem Publikum besprochen werden.

Weitere Veranstaltungen