Burg Posterstein Express - Eintauchen in die Geschichte

  • Sammlung: Weihnachtskrippen aus aller Welt

    Hier stehen Krippen aus Israel neben farbenfrohen Exemplaren der Indios aus Südamerika, Holzkrippen aus dem Bayrischen oder dem traditionsreichen Erzgebirge neben tschechischen oder österreichischen Strohkrippen, afrikanische Holzkrippen neben deutschen Zinnkrippen, das Retablo neben der Nußschale oder die peruanische Keramikkrippe neben der polnischen Tragekrippe.

  • Hans Wilhelm von Thümmel: Der Mann unter der 1000-jährigen Eiche

    Im Postersteiner Nachbarort Nöbdenitz steht ein uralter Baum, im Volksmund genannt: 1000-jährige Eiche. In den Wurzeln des Naturdenkmals befindet sich eine außergewöhnliche Grabstelle: Die des Sachsen-Gotha-Altenburgische Ministers und Diplomaten Hans Wilhelm von Thümmel (1744-1824).

  • Altenburger Spielkarten - Burg Posterstein 500 Jahre alte Tradition: Altenburger Spielkarten

    Sowohl der Adel als auch das Bürgertum liebte es zu spielen, frönte der Hoffnung auf das schnelle Glück. Aber auch die für ihren Reichtum bekannten Altenburger Bauern verbrachten ihre freie Zeit in den zahlreich vorhandenen Gasthöfen und fanden dort schnell Partner für ein Kartenspiel.

  • Kaiser Barbarossas Ritter

    Das heutige Altenburger Land war seit dem frühen Mittelalter slawisch besiedelt – bis Kaiser Barbarossa es eroberte und seinen neuen Einfluss mit Burgen sicherte. Die Burg Posterstein ist eine davon.

  • Burgkirche Posterstein Holzschnitzer Johannis Hopf: Verbrecher oder genialer Künstler?

    Eine Postersteiner Sage berichtet vom Schnitzer Johannis Hopf, der trotz eines grausamem Verbrechens die Burgkirche prunkvoll ausgestaltetet haben soll …

Alle Artikel anzeigen

Museum Burg Posterstein - Europäische Salongeschichte



Nächste Veranstaltung:

Die Kinderburg: Auf den Spuren von Rittern und Salondamen
am 01.10.2017 - 31.12.2019

Wie schwer ist ein Kettenhemd? Wie lebten Kinder im Mittelalter? Was durften Prinzessinnen um 1800? Erstmals zeigt das Museum Burg Posterstein eine Ausstellung für Kinder und Familien.

Zum Wesen des Staubes – Staubexpeditionen auf Burg Posterstein mit Wolfgang Stöcker, Köln
am 19.05.2019 - 18.08.2019

“Was ist es wert, für spätere Generationen bewahrt zu werden und was gerät für immer in Vergessenheit?”, fragte sich der Kölner Künstler Wolfgang Stöcker und ging in der Burg Posterstein auf Staubexpedition. Seine Fundstücke dokumentierte er sorgfältig und goss sie anschließend zu Türmen auf Wachs. Die Ausstellung stellt mit einem Augenzwinkern essenzielle Fragen der Menschheit.

Abgestaubt: Badeten Ritter im Kettenhemd? – Sommerferien und mittelalterliche Spiele auf Burg Posterstein
am 09.07.2019 - 18.08.2019

Wie staubig ging es auf einer mittelalterlichen Burg zu? Parallel zur Ausstellung „Zum Wesen des Staubes“ geht das Sommerferien-Programm der Frage nach, wie die Burgbewohner sich und ihre Umgebung sauber hielten.

Weitere Veranstaltungen