An dieser Stelle sollen einige der wichtigsten Forschungsthemen des Museums Burg Posterstein vorgestellt werden.

Auf den jeweiligen Unterseiten geben wir einen gesammelten Überblick über bisherige Veröffentlichungen zum jeweiligen Thema.

Burg Posterstein auf einem Aquarell aus dem 18. Jahrhundert (Sammlung Museum Burg Posterstein)
Burg Posterstein auf einem Aquarell aus dem 18. Jahrhundert (Sammlung Museum Burg Posterstein)

Geschichte der Burg Posterstein

Die 800 Jahre alte Burg Posterstein ist das Herzstück der Ausstellung des Museums. Deshalb stellt ihre Geschichte natürlich einen der Forschungsschwerpunkte dar.

Alle Infos zur Geschichte der Burg Posterstein


Ansichtskarte mit dem Schloss Langenleuba-Niederhain um 1910 (Sammlung Museum Burg Posterstein)
Ansichtskarte mit dem Schloss Langenleuba-Niederhain um 1910 (Sammlung Museum Burg Posterstein)

Rittergüter im Altenburger Land

Mit der Veröffentlichung zweier Bände über die Geschichte der Rittergüter im Altenburger Land gelang es erstmals seit dem Ende des 19. Jahrhunderts einen Überblick über die Vergangenheit der Rittergüter in einer zweibändigen Dokumentation vorzulegen. Die beiden Bände präsentieren ausführliche historische Abrisse der 60 Rittergüter, die es einmal im Ostkreis des 1826 neu gegründeten Herzogtums Sachsen-Altenburg gab sowie einführende Texte zur regionalen Geschichte und zur Bodenreform.

Alle Infos zu den Rittergütern im Altenburger Land


Tierleben am mittleren Orinoco, Chromolithografie nach Anton Goering, Sammlung Museum Burg Posterstein
Tierleben am mittleren Orinoco, Chromolithografie nach Anton Goering, Sammlung Museum Burg Posterstein

Anton Goerings Forschungsreisen in Südamerika

Dem Handwerkersohn Anton Goering gelang eine Karriere als Forschungsreisender, Zeichner und Präparator auf den Spuren Humboldts. Das Museum Burg Posterstein widmete Anton Goerings Leben 2019 eine Sonderschau. Daraus entstand auch die Erstfassung des deutschen Wikipedia-Artikels über Anton Goering. Eine Zusammenfassung ist im Katalog zur Ausstellungsreihe Humboldt4 publiziert.

Alle Infos zu Anton Goering


Portrait einer Altenburger Bäuerin in Tracht - Ausschnitt eines Pastells von Friedrich Mascher (Sammlung Museum Burg Posterstein)
Portrait einer Altenburger Bäuerin in Tracht – Ausschnitt eines Pastells von Friedrich Mascher (Sammlung Museum Burg Posterstein)

Die Pastelle des Bauernmalers Friedrich Mascher

Ein Teil der Sammlungen des Museums ist der eigenständigen Kultur der Altenburger Bauern gewidmet. Dem so genannten “Bauernmaler” Friedrich Mascher wird eine hohe Porträtähnlichkeit angerechnet, sein Werk gilt allerdings als von durchwachsener künstlerischer Qualität. Einige Bilder sind aufs Feinste ausgearbeitet, andere eher grob gefertigt.

Alle Infos zu Friedrich Mascher


Blick in die Ausstellung (Haus 2) des Schmöllner Knopfmuseums mit Maschinen aus Schmöllner Knopffabriken
Blick in die Ausstellung (Haus 2) des Schmöllner Knopfmuseums mit Maschinen aus Schmöllner Knopffabriken

Schmöllner Knöpfe

Das Museum übernahm die fachliche Beratung der Stadt Schmölln beim Aufbau eines Knopf- und Regionalmuseums. Seither besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Stadt Schmölln. Derzeit ist eine umfangreiche Neukonzipierung in der Diskussion.

Alle Infos zu Schmöllner Knöpfen


Mexikanischen Krippe (Sammlung Museum Burg Posterstein)
Mexikanischen Krippe (Sammlung Museum Burg Posterstein)

Die Krippensammlung

Erstmalig präsentierten wir 2020 unsere traditionelle Weihnachtskrippen-Ausstellung rein digital. Dabei entstand eine umfangreiche Schau, die nicht nur detaillierte Einblicke in unsere Krippensammlung gibt, sondern auch ausführlich inhaltlich auf kulturgeschichtliche Themen rund um Weihnachtskrippen und weihnachtliche Bräuche und Traditionen eingeht. Diese Vorarbeit soll nun den Grundstock dafür bieten, die Postersteiner Weihnachtskrippen-Sammlung auch langfristig digital zu präsentieren.

Alle Infos zur Weihnachtskrippen-Sammlung


Das Wandbild “Friedliche Nutzung der Atomenergie” von Werner Petzold steht heute nicht mehr an seinem Ursprungsort (Foto: Museum Burg Posterstein)
Das Wandbild “Friedliche Nutzung der Atomenergie” von Werner Petzold steht heute nicht mehr an seinem Ursprungsort (Foto: Museum Burg Posterstein)

Landschaft nach der Wismut

Das Thema Uranabbau in Ronneburg prägt die Landschaft zwischen Altenburg und Gera bis heute. Die digitale Ausstellung “Landschaft nach der Wismut” ist auf Nachhaltigkeit ausgelegt und will die Informationen langfristig einem interessierten Publikum zugänglich machen. Von der Geschichte des Kurbads Ronneburg bis zur Renaturierung beleuchtet die Ausstellung dieses Thema.

Zur digitalen Ausstellung “Landschaft nach der Wismut”