Finissage “Im Dienste der Ernestiner” mit Vortrag über das Alter der 1000-jährigen Eiche
Hans Wilhelm von Thümmel wählte die 1000-jährige Eiche von Nöbdenitz zu seiner Grabstätte.

Datum + Uhrzeit: 31.10.2016, 15:00 - 18:00

Ort: Sonderausstellung - Museum Burg Posterstein

Hans Wilhelm von Thümmel wählte die 1000-jährige Eiche von Nöbdenitz zu seiner Grabstätte.

Hans Wilhelm von Thümmel wählte die 1000-jährige Eiche von Nöbdenitz zu seiner Grabstätte.

Am Feiertag besteht bei einer feierlichen Finissage zum letzten Mal die Möglichkeit, die Sonderausstellung über Hans Wilhelm von Thümmel anzusehen.
Dr. Matthias Schütze, der seit Jahrzehnten das Wachstum von Bäumen erforscht, verfasste für das Buch zur Ausstellung “Im Dienste der Ernestiner” ein Kapitel über das Alter der 1000-jährigen Eiche von Nöbdenitz, die sich Hans Wilhelm von Thümmel zur Grabstätte wählte. Mit einem kurzen Vortrag in der Ausstellung stellt Schütze seine Forschungen vor.

Die Veranstaltung gehört zum Begleitprogramm der Sonderausstellung “Im Dienste der Ernestiner: Hans Wilhelm von Thümmels Aufstieg vom Pagen zum Minister”.

Nächste Veranstaltung:

Die Kinderburg: Auf den Spuren von Rittern und Salondamen
am 01.10.2017 - 31.12.2019

Wie schwer ist ein Kettenhemd? Wie lebten Kinder im Mittelalter? Was durften Prinzessinnen um 1800? Erstmals zeigt das Museum Burg Posterstein eine Ausstellung für Kinder und Familien.

Zum Wesen des Staubes – Staubexpeditionen auf Burg Posterstein mit Wolfgang Stöcker, Köln
am 19.05.2019 - 18.08.2019

“Was ist es wert, für spätere Generationen bewahrt zu werden und was gerät für immer in Vergessenheit?”, fragte sich der Kölner Künstler Wolfgang Stöcker und ging in der Burg Posterstein auf Staubexpedition. Seine Fundstücke dokumentierte er sorgfältig und goss sie anschließend zu Türmen auf Wachs. Die Ausstellung stellt mit einem Augenzwinkern essenzielle Fragen der Menschheit.

Abgestaubt: Badeten Ritter im Kettenhemd? – Sommerferien und mittelalterliche Spiele auf Burg Posterstein
am 09.07.2019 - 18.08.2019

Wie staubig ging es auf einer mittelalterlichen Burg zu? Parallel zur Ausstellung „Zum Wesen des Staubes“ geht das Sommerferien-Programm der Frage nach, wie die Burgbewohner sich und ihre Umgebung sauber hielten.

Weitere Veranstaltungen