Ausflugsziele und Gastronomie in Posterstein und Umgebung

Im Ort Posterstein siedelten einst Handwerker und Bauern, nah am Rittergut. Noch heute zeugen viele alte Fachwerkhäuser von dieser Zeit. Mehrere Gaststätten und ein Hotel laden zum Essen und zum Übernachten ein. Im Kunst- und Kräuterhof “Auenhof” kann man künstlerische und handwerkliche Kurse besuchen. Es gibt eine aktive Dorfgemeinschaft. Der Förderverein Burgberg Posterstein restauriert gemeinsam mit der Gemeinde das historische Herrenhaus und plant das nachhaltige Wohnprojekt “Gemeinsam nicht einsam – Neues Leben auf dem Lande” für den gesamten Burgberg. Einmal im Jahr, am ersten Wochenende im August, wird Posterstein zum Postersteiner Seifenkistenrennen zum Sammelpunkt von Seifenkistenfans aus ganz Deutschland.
Leider gestattet die Kirchgemeinde nicht mehr die Fachführungen des Museums in der Burgkirche. Damit endet nach 65 Jahren dieser beliebte Besucherservice. Wir bedauern das sehr. Die Kirche ist seit dem 1. Januar 2017 für den Besucherverkehr im Tagestourismus geschlossen und nur noch auf Anfrage bei der Kirchgemeinde (017652313597) oder während der Gottesdienste zu besichtigen.

Tourismus-Info
Hotels und Gastronomie
Stellplatz für Wohnmobile – Parkplatz für Reisebusse
Ausflugsziele
Rad-Wanderwege

Tourismus-Info & Rabattkarten für Touristen

TC2017Ehrenamtscard

ThüringenCard: Die elektronische GästeCard der Thüringer Tourismus GmbH kann im Museum Burg Posterstein erworben werden.

Thüringer Ehrenamtscard: Vergünstigung: 2 Eintrittskarten zum Preis von einer.

Informationen für Touristen:

TourismusInformation Altenburger Land
Altenburger Tourismus GmbH
Thüringen Tourismus

Hotels & Gastronomie

In und um Posterstein gibt es zahlreiche Hotels und Gaststätten - Hier das Hotel "Zur Burg" am Fuß der Burg Posterstein.

In und um Posterstein gibt es zahlreiche Hotels und Gaststätten – Hier das Hotel “Zur Burg” am Fuß der Burg Posterstein.

Elegant-Hotel “Zur Burg” – Adresse: Dorfstraße 13, 04626 Posterstein.
Landgasthof Löbichau – Adresse: Am Hain 25, 04626 Löbichau.
Hotel “Reußischer Hof” – Adresse: Gößnitzer Straße 14, 04626 Schmölln.
Gaststätte “Deftige Pfanne” – Adresse: Am Reichartshain 9, 04626 Posterstein.
Café “de Lapide” Adresse: Burgberg 3, 04626 Posterstein
BRAVO Eiscafé & Bistro – Adresse: Dorfstraße 70, 04626 Vollmershain

Weitere Übernachtungsmöglichkeiten im Altenburger Land

Stellplatz für Wohnmobile – Parkplatz für Reisebusse

Auf dem Parkplatz vor der Burg Posterstein sind Autocamper willkommen.

Auf dem Parkplatz vor der Burg dürfen Wohnmobile abgestellt werden. Wasser, Strom und Toiletten gibt es nicht.

Im Museum gibt es Flyer auf Deutsch, Englisch, Französisch und Flyer_NL. Weitere Infos zum Stellplatz.
Busreiseveranstalter sind auf Burg Posterstein herzlich willkommen. Für Busse ist ausreichend Parkfläche direkt vor der Burg vorhanden. Das Museum bietet auf Voranmeldung Gruppenführung zum günstigen Gruppentarif.

Die Gastronomen im Ort freuen sich auf Ihre Anfrage.

Ausflugsziele in der Nähe von Posterstein

Schloss Tannenfeld gehörte einmal der Herzogin Anna Dorothea von Kurland.

Schloss Tannenfeld gehörte einmal der Herzogin Anna Dorothea von Kurland.

Schloss Tannenfeld
Das Schloss, das ehemals der Herzogin Anna Dorothea von Kurland gehörte und später Nervenklinik mit so berühmten Patienten wie Hans Fallada war, steht heute leer. Der Park mit seinen botanischen Raritäten und vielen Rhododendren ist für die Öffentlichkeit zugänglich, das Schloss kann nur von außen besichtigt werden. Adresse: Tannenfeld, 04626 Löbichau.

Schloss Löbichau
Auf Schloss Löbichau versammelte Herzogin Anna Dorothea von Kurland Anfang des 19. Jahrhunderts ihren “Musenhof Löbichau”, einen bekannten politischen Salon mit im Sommer manchmal bis zu 300 Gästen gleichzeitig. 2009 ließ der Landkreis Altenburger Land das alte Schloss abreißen und an die ehemalige Architektur angelehnt als Neubau wieder aufbauen. Es wird derzeit als Seniorenheim genutzt und kann von außen angesehen werden. Adresse: Beerwalder Straße 32, 04626 Löbichau.

1000-jährige Eiche: Außergewöhnliche Grabstätte eines Ministers

In den Wurzeln der 1000-jährige Eiche Nöbdenitz befindet sich die außergewöhnliche Grabstätte des Sachsen-Gotha-Altenburgischen Ministers Hans Wilhelm von Thümmel.

In den Wurzeln der 1000-jährige Eiche Nöbdenitz befindet sich die außergewöhnliche Grabstätte des Sachsen-Gotha-Altenburgischen Ministers Hans Wilhelm von Thümmel.

Der Sachsen-Gotha-Altenburgische Minister und Diplomat Hans Wilhelm von Thümmel (1744-1824) wählte sich die imposante 1000-jährige Eiche von Nöbdenitz zu seiner außergewöhnlichen Grabstätte. Das Naturdenkmal kann im Postersteiner Nachbarort Nöbdenitz besichtigt werden. Der Staatsmann Thümmel wählte sich das Rittergut Nöbdenitz zum Altersruhesitz. Von hier aus war es nicht weit zum Musenhof Löbichau der Herzogin von Kurland, wo er zu den regelmäßigen Gästen zählte. Adresse: Dorfstraße (gegenüber der Kirche), 04626 Nöbdenitz.

Lindenau-Museum Altenburg

Video – Mit freundlicher Genehmigung des Lindenau-Museums Altenburg

Das Lindenau-Museum Altenburg ist mit seiner einmaliger Sammlung früher italienischer Tafelmalerei, antiker Keramik, einer Kunstbibliothek, einer Gipsabguss-Sammlung und einer umfangreichen Sammlung zeitgenössischer Kunst ein Kunstmuseum von internationalem Rang. Adresse: Gabelentzstr. 5, 04600 Altenburg.

Residenzschloss Altenburg
Über das Residenzschloss Altenburg gelangen Sie zum Schloss- und Spielkartenmuseum, zur Schlosskirche, den Roten Spitzen und zum Panorama im Flaschenturm. Adresse: Schloss 2-4, 04600 Altenburg.

Knopf- und Regionalmuseum Schmölln

Ausstellung zur Geschichte der Schmöllner Knopfindustrie im Knopfmuseum Schmölln

Ausstellung zur Geschichte der Schmöllner Knopfindustrie im Knopfmuseum Schmölln

Das Knopf- und Regionalmuseum Schmölln zeigt eine umfangreichen Knopfsammlung aus dem Bestand des Museums Burg Posterstein. Adresse: Sprottenanger 2, 04626 Schmölln.

Objekt 90 Wismut Ronneburg
In der neuen Landschaft Ronneburg, der neu gestalteten ehemaligen Bergbaulandschaft der Wismut, zeigt das Objekt 90 eine Ausstellung zu Wismut und Uranbergbau in der Region. Adresse: Weidaer Straße, 07580 Ronneburg.

Resurrektion Aurora
Unter dem Titel Resurrektion Aurora entstand als BUGA-Begleit-Projekt zur Renaturalisierung von Wismut-Bergbaugebieten in Löbichau ein Skulpturenkunstpark mit Wandbild und Wanderwegen. Adresse: 04626 Löbichau.

Deutsches Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain
Das Freilichtmuseum Schloss Blankenhain gibt auf elf Hektar Fläche Einblicke in die ländliche Geschichte Mitteldeutschlands.

Rad-und Wanderwege:

Radwandern zur Burg Posterstein - zahlreiche große Wanderrouten führen direkt an der Burg vorbei.

Radwandern zur Burg Posterstein – zahlreiche große Wanderrouten führen direkt an der Burg vorbei.

Vor der Burg Posterstein gibt es Fahrradständer und das Museum bietet Schließfächer für Fahrradhelm und Rucksäcke.

Durch Posterstein führen folgende Rad- und Wanderwege:

Fernwanderweg Thüringenweg

Radfernweg Thüringer Städtekette mit Anschluss an weitere Radwege

Lutherweg

Wassererlebnispfad – Sprotte-Erlebnispfad entlang der Sprotte nach Nöbdenitz und Schmölln. Die Wanderung vom Bahnhof Nöbdenitz zur Burg Posterstein dauert etwa 30-60 Minuten. Flyer zum Sprotte-Erlebnispfad als PDF zum Download

Wege in der Neuen Landschaft: Als Begleitprojekt zur Bundesgartenschau 2007 entstanden u.a. die “Bauerngartenrote” und der Weg “Von Burg zu Burg”.