Verlängert bis 19. Januar: Weihnachtskrippen aus fernen Ländern


Datum + Uhrzeit:
01.12.2019 - 19.01.2020, ganztags / all day

Ort: Sonderausstellung - Museum Burg Posterstein

Verlängert bis 19. Januar!

Auf Grund des besonders großen Besucherinteresses verlängert das Museum Burg Posterstein seine Ausstellung „Weihnachtskrippen aus fernen Ländern“. Seit Eröffnung am ersten Advent sahen sich rund 1500 Menschen die Sonderschau an. Bis Sonntag, 19. Januar, besteht nun noch einmal die Gelegenheit, die vorwiegend lateinamerikanischen Krippen zu betrachten. Die kleinen und großen Kunstwerke bestehen aus verschiedensten Materialien, darunter Stroh, Steinnuss und Keramik. Ein ganz besonderer Hingucker sind die farbenfrohen peruanischen Retablos – das sind aufklappbare und kunstvoll gestaltete Figurenkästen. Hergestellt werden sie in langerer Tradition aus einer Masse aus Kartoffeln und Gips, die bemalt wird, nachdem sie getrocknet ist. Viele Fans der Postersteiner Krippenausstellungen lobten die diesjährige als besonders gelungen.

Jedes Jahr im Advent zeigt das Museum Burg Posterstein seine traditionelle Weihnachtskrippenausstellung in den stimmungsvollen Räumen der Burg Posterstein.

Viele südamerikanische Weihnachtsbräuche haben ihren Ursprung in der Zeit der spanischen Eroberung im 15. und 16. Jahrhundert. Die dort vorhandenen Hochkulturen – darunter Azteken, Maya und Inka – wurden gewaltsam unterdrückt und christianisiert. Die Elemente der indigenen Kulturen spiegeln sich bis heute in den dortigen Weihnachtsbräuchen. Viele der in der Ausstellung gezeigten Weihnachtskrippen leuchten in bunten Farben, manche sind in Kürbisse, Flaschen und Streichholzschachteln eingearbeitet und wieder andere zeigen Maria, Josef und das Jesuskind in einem indianischen Holzboot. Zu sehen sind unter anderem Krippen aus Mexiko und Retablos – das sind aufklappbare und kunstvoll gestaltete Figurenkästen – aus Peru.

Die peruanischen Retablos oder Krippenschreine spiegeln die christliche Missionierung auf dem südamerikanischen Kontinent wider.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veranstaltungen
1. Dezember
14 Uhr: Gottesdienst zur Ausstellungseröffnung in der Burgkirche Posterstein
15 Uhr: Ausstellungseröffnung auf Burg Posterstein

14. Dezember, ab 11.Uhr
Weihnachten im Salon
In stimmungsvoller Atmosphäre gibt es in der gesamten Burg regionales Kunsthandwerk und geschmackvolle Kleinigkeiten zur Weihnachtszeit, Musik, Unterhaltung und Leckereien aus Küche und Backstube für die ganze Familie.

Mit dabei:
Turmwächter-Tour für Kinder
Live-Hörspiel „Weihnachtsgans Auguste“
mit Matthias von Hintzenstern und Robert Gregor Kühn
Theaterstück „Weihnachten der Tiere“ von Claudia Kumpfe
gespielt von der Laienspielgruppe „Sprottentaler Kleeblätter“
Lesung „Historische lustige und skurrile Episoden aus Altenburg“ mit Frank Rüdiger
Märchen-Lesungen & Kreativ-Angebote

*

21. Dezember – 5. Januar 2020
Schäfchenzählen in den Weihnachtsferien
Weihnachtsferien-Programm mit Krippen und Hirten: Kommt mit auf Schäfchenjagd durch die Burg Posterstein.

Unsere Öffnungszeiten zu Weihnachten
1. Weihnachtsfeiertag: 13 – 17 Uhr
2. Weihnachtsfeiertag: 10 – 17 Uhr
Heiligabend, Silvester und Neujahrstag: geschlossen
sonst: Dienstag – Freitag: 10 – 16 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertag: 10 – 17 Uhr

Nächste Veranstaltung:

Winterferien auf Burg Posterstein: Ritterlich schick – Wie sah Kleidung im Mittelalter aus?
am 08.02.2020 - 01.03.2020

Was zogen die Leute im Mittelalter eigentlich an? Was war modern und schick? Im Winterferien-Programm auf Burg Posterstein geht es diesmal um Kleidung im Mittelalter.

Landschaft nach der WISMUT: Fotografie von Karl-Heinz Rothenberger
am 23.02.2020 - 10.05.2020

Der Landshuter Fotograf Karlheinz Rothenberger hielt von der Wismut geformte Landschaften auf eindrucksvollen Fotografien fest. Dreißig Jahre nach dem Ende des Uranbergbaus zeigt die Fotoausstellung die ehemaligen Tagebau-Orte von der Rekultivierung über die BUGA 2007 bis heute.

Bunt, bunter, Osterei: Ostereier von Peter Rehfeld
am 29.03.2020 - 19.04.2020

Der Rositzer Handwerker Peter Rehfeld gestaltet in seiner Freizeit seit fast 40 Jahren Ostereier in verschiedensten Techniken. Der 79-jährige ist beständig auf der Suche nach Inspiration. Durch seine eigene filigrane Arbeit sowie eigene Bücher zum Thema will er alte Techniken bewahren und zeigen. In Posterstein zeigt er in der Osterzeit über 600 Ostereier, die er vorwiegend aus verschiedensten Naturmaterialien gestaltet hat.

Weitere Veranstaltungen