Dauerausstellung |

Dauerausstellung schlägt Bogen von Rittern bis zu Salondamen

Das Museum gibt in seinen Dauerausstellungen Einblicke in die regionale Geschichte. Schwerpunkte bilden die Kulturgeschichte des Altenburger Landes und das Geschehen um den Musenhof der Herzogin von Kurland. Der Besucher erfährt Wichtiges über die Geschichte der Burg und der Region. Man trifft auf bekannte Persönlichkeiten wie Wolf Konrad von Thumbshirn, Veit Ludwig von Seckendorff oder Bernhard August von Lindenau, aber auch auf Altenburger Bauern, bedeutende Burgherren und Pioniere der Industrialisierung im 19. Jahrhundert. Darüber hinaus wird in zwei Räumen über die Ur- und Frühgeschichte sowie die Geologie (z.B. Uranabbau in der DDR) der Region informiert.

Zwischen Metternich und Talleyrand: Der Musenhof der Herzogin von Kurland im Schloss zu Löbichau

Die Ausstellung gibt einen Überblick die historischen Ereignisse, berichtet über das Reisen im damaligen Europa und lässt die Zeit des Musenhofes auf Schloss Löbichau wieder lebendig werden. Lebendig wurde der Musenhof auch in neuer Form beim 1. Digitalen Musenhof, einem Tweetup zum Internationalen Museumstag 2013 in den Ausstellungsräumen auf Burg Posterstein:

“Digitaler Musenhof” zum Internationalen Museumstag 2013 auf Burg Posterstein from Burg Posterstein on Vimeo.

Die Zeiteinteilung in Löbichau war zwanglos und Höhepunkt des Tages war meist der Abend, der alle Gäste zur Teestunde im großen Saal des Schlosses versammelte. Es wurde geplaudert, philosophiert, gedichtet, getanzt und musiziert, manchmal spielten die Gäste auch selbst Theater, auch im Schloss Tannenfeld auf einer kleinen Bühne. Oft endeten diese Zusammenkünfte erst weit nach Mitternacht. Hier erfahren Sie mehr zum Musenhof Löbichau

Wehrhaft, wohnhaft, Haft: Der Bergfried einer mittelalterlichen Burg

WEHRHAFT, WOHNHAFT, HAFT – Der Bergfried einer Burg – Exhibition about the function of a castle’s keep from Burg Posterstein on Vimeo.

Seit Sommer 2012 zeigt das Museum die Ausstellung “Wehrhaft, wohnhaft, Haft”, die die Funktion des Bergfrieds einer mittelalterlichen Burg von verschiedenen Seiten beleuchtet. Beispiel und Ausstellungsraum zugleich ist der 25 Meter hohe Bergfried der Burg Posterstein. Im ehemaligen Verlies, im Turmaufgang und auf der Aussichtsplattform werden die Themen Gerichtsbarkeit, Wohnen im Mittelalter und der Bergfried als zentraler Verteidungspunkt behandelt. Für Kinder geben lebensgroße Ritterfiguren altersgerechte Informationen.

Jean Pauls Orte

Litfaßsäulenausstellung “Jean Pauls Orte” // advertising column exhibition about Jean Paul from Burg Posterstein on Vimeo.

Seit dem 250. Geburtstag des Dichters Jean Paul, der einen Sommer lang auch Gast im Musenhof der Herzogin von Kurland in Löbichau war, steht vor der Burg Posterstein eine Litfaßsäule mit Informationen über den Schriftsteller. Die Säule ist Teil der deutschlandweiten Ausstellung “Jean Pauls Orte”, die er Verein Jean Paul 2013 e.V. anlässlich des Jubiläums initiiert hat. Die Ausstellung thematisiert Jean Paul überall dort, wo er gelebt und gewirkt hat: an den Orten seines Lebens und seiner Bücher. Weitere Informationen

Sonderausstellungen & Lageplan

Ergänzt wird das Ausstellungskonzept durch wechselnde Sonderausstellungen zur Kulturgeschichte und Gegenwartskunst.

Hier finden Sie eine Übersicht über unsere Ausstellungsräume: Lageplan Museum Burg Posterstein.